Already a member? Log in

Sign up with your...

or

Sign Up with your email address

Add Tags

Duplicate Tags

Rename Tags

Share This URL With Others!

Save Link

Sign in

Sign Up with your email address

Sign up

By clicking the button, you agree to the Terms & Conditions.

Forgot Password?

Please enter your username below and press the send button.
A password reset link will be sent to you.

If you are unable to access the email address originally associated with your Delicious account, we recommend creating a new account.

Links 1 through 10 of 621 Oliver Jelinski's Bookmarks

Share It With Others!

Share It With Others!

Texte zu »Buffy the Vampire Slayer«

Zur Erinnerung:
In every generation there is a Chosen One.
She alone will stand against the vampires,
the demons and the forces of darkness.
She is the Slayer.

Share It With Others!

Die Frage nach der Ideologie und ihrer Kritik berührt einen zentralen Punkt marxistischer Theoriebildung, die mit Marx um das Jahr 1843 beginnt und bis heute in (post)marxistische und linksradikale Diskurse nachwirkt. Je nachdem, wie sich Ideologie herrschaftlich organisiert, in welche (vor)politischen, (un)bewussten, (nicht)intentionalen Aussagen, Überzeugungen oder Handlungen sie sich einschreibt, von welchen ideologiekritischen Standpunkten aus sie als solche erkennbar und kritisierbar wird, ergeben sich unterschiedliche Strategien im Umgang mit Ideologie. Gegenstandsbereich und Reichweite des ideologiekritischen Problemfelds waren von Beginn an umstritten [...]. Selbst die Vorstellung, dass Ideologie überhaupt eine Frage von Ideen, Vorstellungen oder Weltanschauungen ist und es sich dabei um ein Problem von Verdeckung, Illusion, Verzerrung oder Mystifizierung handelt, ist umstritten.

Share It With Others!

„Horror als Alltag – Texte zu Buffy the Vampir Slayer“ von D. Dath, L. Quadfasel, C. Dehnert u. a.
Dieses Buch enthält neun teils sehr analytische Aufsätze über die TV-Serie „Buffy„. Allerdings kann man damit nur etwas anfangen, wenn man alle 7 Staffeln gesehen hat. Ich fand die verschiedenen Ansichten und Interpretationen sehr interessant, aber es hat mich total genervt, dass es häufig solche Ausdrücke wie „Zuschauer_innen“, „Mitstreiter_innen“ zu lesen gab. Ich find Gleichberechtigung gut und wichtig, aber man muss es ja nicht übertreiben. Wenn ich eine Katze seh, nenn ich sie Katze, auch wenn es ein Kater sein könnte (das sieht man ja nicht auf den ersten Blick). Für mich heißt es eben „Die Katze“ und „Der Zuschauer“. Basta. Wer also mit diesem überflüssigen „Schreibstatement“, vielen Fußnoten und teilweise recht langen verschachtelten Sätzen leben kann UND Fan der Serie ist, dem kann ich das Buch sehr empfehlen!

Share It With Others!

Share It With Others!

Share It With Others!

Share It With Others!

A course on Vampires and espescially Buffy, refering to the book "Horror als Alltag"

Share It With Others!

Share It With Others!